#48Outdoor – 48 Stunden im Nürnberger Land

on

(Werbung, bezahlt, unbeauftragt)

Das Nürnberger Land dürfte den regelmäßigen Leser unseres kleines Blogs wohl bekannt sein. Für interessierte alt eingesessene Leser oder auch die neuen unter euch gibt es zu anfangs ein paar Informationen.

Das Nürnberger Land liegt, wie der Name schon sagt, vor den Toren Nürnbergs und gehört damit zur Metropolregion. Als östlichster Landkreis Mittelfrankens grenzt das Nürnberger Land direkt an die Oberpfalz. Der Großteil der Fläche wird von Wald bedeckt und gehört zum Schwäbisch-fränkischen Schichtstufenland und zur Fränkischen Alb. Der größte Fluss die Pegnitz, welche das Kreisgebiet durchfließt.

Am Wochenende des 15.-17. Juni 2018 lud das Tourismusbüro sieben (Micro-)Influencer ein 48 Stunden vor den Toren Nürnbergs zu verbringen. 2018 stand das #48Outdoor-Wochenende unter dem Motto „Höhlen & Fels“.

Freitag, 15. Juni 2018

Freitag Nachmittag sollte es los gehen. Nachdem ich ja aus der Region komme und leider meine Urlaub nur Wochenweise bekomme, blieb mir nichts anderes übrig als nach der Arbeit schnell los zu flitzen.  Zum Glück hatte Uli Büscher vom Nürnberger Land Tourismus ein bisschen Puffer eingebaut bevor unsere Regionalbahn ins Nürnberg Land los fahren würde. Den beiden Bloggerinnen aus Hamburg, Claudia von weltreize.de und Imke von crappyradiostationsandcandybars.de, nützte der Zeitpuffer leider gar nichts, denn deren ICE kann schlichtweg viel zu spät an. Die beiden würden mit der nächsten Regionalbahn nachkommen.

Wir vertrieben uns derweil die Zeit mit einer Kennenlernrunde und einem Teambuildingspiel von Sabine Wittkop (www.kom3pass.de) um anschließend noch um Gasthaus Zur Traube in Velden auf die beiden Nachzüglerinnen zu warten. Schließlich war die ganze Truppe versammelt und es konnte losgehen. Mit einem kleine Abstecher zur Petershöhle, einer frei begehbaren Tropfsteinhöhle, wanderten wir nach Hartenstein.

In der Jugendherberge in Hartenstein wartete schon die Herbergsmutter mit reichlich gedeckten Tisch auf uns. Mit vollen Mägen von dem leckeren Essen schleppten wir uns zum Tagesabschluss noch zum Sonnenuntergangscocktail auf die Burg Hartenstein.

#48Outdoor – 48 Stunden im Nürnberger Land, Tag1

DSGVO-konforme 2-Klick-Sicherheit: Erst mit erneutem Klick auf das oben stehende Video werden Daten an YouTube gesendet.

Samstag, 16. Juni 2018

Der Samstag Morgen begann mit einem reichhaltigen und abwechslungsreichem Frühstücksbuffet. Das kenn ich so gar nicht aus meiner Jugend mit den Schulausflügen. Als erster Punkt stand heute der Höhenglücksteig, ein Klettersteig mit der Schwierigkeit E bei Neutras, auf dem Programm. Wer dazu Genaueres wissen möchte, dem sei der Beitrag Höhenglück am Halloween  – eine Nachtbegehung des Höhenglücksteigs, ans Herz gelegt. Tatkräftige Unterstützung bekamen wir bei diesem Vorhaben von Klettersteigführer Joseph Spitzauer von der Bergschule Klettersucht.de, denn schließlich waren auch einige Klettersteigneulinge mit von der Partie.

Am Gipfel des Höhenglücksteigs

Nach der obligatorischen Einweisung kletterten wir auch schon los. Zeitlich schafften wir nur die ersten beiden Teile des Höhenglücksteigs, die meisten waren damit aber vollkommen glücklich und stolz auf sich wieder Heil auf dem Boden der Tatsachen angekommen zu sein.

Zum Mittagessen verschlug es uns „Zum Res’n“, der Klettergastwirtschaft schlechthin in Neutras. Frisch gestärkt und etwas müde vom Essen brachen wir zum zweiten Teil des Tages auf. Wir wanderten von Neutras nach Fischbrunn und besichtigten einen Teil der Höhlen des Höhlenrundwegs (ausführlicher Beitrag hier).  Nach dem vielen Auf und Ab freute sich jeder über das Stück Kuchen, welches uns Fischbrunn erwartete. Von dort brachte uns Taxi „Wolfi“ wieder zur Jugendherberge in Hartenstein, wo der Juniorchef schon eifrig am Grill stand.

#48Outdoor – 48 Stunden im Nürnberger Land, Tag2

DSGVO-konforme 2-Klick-Sicherheit: Erst mit erneutem Klick auf das oben stehende Video werden Daten an YouTube gesendet.

Sonntag, 17. Juni 2018

Auch Sonntag Morgen schlugen wir uns erstmal die Bäuche am Frühstücksbuffet voll bevor uns Taxi „Wolfi“ zum letzten Mal fahren sollte. Mit fränkischen Charme verabschiedete er unsere Truppe in Reckenberg bei Pommelsbrunn. Dort sollten zur letzten Wanderung an diesem Wochenende aufbrechen. Aber natürlich nicht allein, denn wir wurden von dem mega flauschigen und lieben Lamas von Bernhard Dorn (www.reckenberg-lamas.de) begleitet. Zwei Stunden wanderten wir durch die Houbirg, eine ehemalige Keltensiedlung auf dem Hochplateau zwischen Pommelsbrunn und Happurg.

Dann war das Wochenende leider auch schon so schnell vorbei, wie es begonnen. Nach einem kurzen Abschiedsessen in Pommelsbrunn brachte uns die Regionalbahn wieder zurück nach Nürnberg, wo jeder im Laufe des Nachmittags seinen Heimweg nach Nah und Fern antrat.

#48Outdoor – 48 Stunden im Nürnberger Land, Tag3

DSGVO-konforme 2-Klick-Sicherheit: Erst mit erneutem Klick auf das oben stehende Video werden Daten an YouTube gesendet.

Fazit zum #48Outdoor – 40 Stunden im Nürnberger Land:

Es herrliches Wochenende war leider viel zu schnell vorbei. Das Nürnberger Land immer eine Reise wert. Neben den ganzen sportlichen Möglichkeiten wie Wandern, Klettersteiggehen, Klettern, Mountainbiken oder Schwimmen kommt natürlich der Genuss mit der typisch fränkischen Küche nicht zu kurz.

Weitere Beiträge zum #48Outdoor Bloggerwochenende gibt’s bei:

Folgende Outdoor- und Reiseblogger waren dabei:

Wer noch  mehr über Franken im Allgemeinen und dem Nürnberger Land im Speziellen erfahren möchte, dem sei unsere Rubrik „Frankenluft“ ans Herz gelegt. Dort finden sich allerlei Inspirationen für Wandertouren, Kletterfelsen oder auch Wintertouren in der Region.

Offenlegung: 

Ich wurde vom Nürnberger Land Tourismus, DB Regio Bayern, dem Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) und dem Deutschen Jugendherbergswerk Bayern zum #48Outdoor eingeladen. Herzlichen Dank für das die Einladung und das schöne Wochenende. Es ist zur keiner Zeit Geld für diesen Beitrag geflossen und auch kein Auftrag für die Text-, Bild- oder Videoveröffentlichung erteilt worden. Dadurch hat die Einladung keinen Einfluss auf meine persönliche Meinung und authentische Berichterstattung in Wort- & Bild. 

 

2 Kommentare auch kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.