Elba: Bike, Hike and a little climb

on

Monte San Bartolomeo – mit 437m überragt der felsige Gipfel die beiden Örtchen Chiessi und Pomonte und dennoch ist er nur ein kleiner Hügel, wen man das Panorama der Gebirgskette des Monte Capanne betrachtet. Weshalb ein Abstecher ans Ende der Insel lohnenswert ist, und wie ein Klettersteig auf Elba aussieht, erfahrt ihr hier.

Auf der Küstenstraße nach Chiessi

Wieder verlassen wir Marina die Campo auf der Via della Costa auf unseren Rädern. Die Straße ist uns bereits bekannt und wir folgen ihr bis auf die Höhe von Colle di Palombia. Ab hier schweifen unsere Blicke während der Fahrt immer wieder weit über das glitzernde blaue Mittelmeer. Wir passieren Cavoli, Fetovaia und Pomonte auf der geschwungenen Straße, welche stets dem Küstenverlauf folgt, das Sanfte auf und ab ist kaum anstrengend. Unser Ziel ist Chiessi am westlichen Ende der italienischen Insel. In der Ortsmitte, unittelbar der kleinen Kirche, zweigt unser Wanderweg ab, und wir Parken unsere Räder in der Seitenstraße.

Küstenstraße
Küstenstraße
Küstenstraße
Küstenstraße

Aufstieg Monte San Bartalomeo

Helme und Fahrradhandschuhe in den Rucksäcken verstaut, folgen wir dem angeschrieben Wanderweg 103, der zwischen den kleinen Häusern verschwindet. Über die kleine Straße gelangen wir bis zu den letzten Häuschen, wo die Bewohner alle fleißig in den kleinen Gärtchen am gießen sind. Über einige Stufen verlassen wir schließlich Chiessi. Der Weg wechselt schnell in einen schmalen Bergpfad, und schlängelt sich zwischen hohen Gräßern, Gebüschen und Steinbrocken dem markanten Gipfelmassiv entgegen. Wir erreichen die Ruine der Chiesa di San Bartolomeo. Von der kleinsten Kirche im romanischen Stiel der Insel Elba aus dem 12. Jahrhundert, steht nur noch die Überreste einer Steinwand.

Kirche
die kleine Kirche in Chiessi
Der Weg raus aus Chiessi
Treppen führen uns zum Bergpfad
Blick auf den San Bartolomeo

Die Überreste der kleinen Kirche

Über den Klettersteig auf den Gipfel

Hinter der Ruine erhebt sich die senkrechte Wand des Gipfelplateau, welches nur über den Klettersteig zu erreichen ist. In einer Grifflosen Verschneidung zieht sich das Drahtseil in die Höhe. Die Sicherung wurde einst für den Abstieg der Kletterrouten eingerichtet und ist mit seinen etwa 25m Höhenunterschied kein richtiger Klettersteig. Gipfelstürmer können sich diesen Zustieg zum Gipfel zugunsten machen.

Gipfelaufbau
der Gipfelaufbau des San Bartolomeo auf Elba

Gekonnt erklimmen wir den den San Bartolomeo. Wir genießen die Aussicht bei einer kleinen Stärkung. Hinter uns ragt der Höchste Berg Elbas in die Höhe. Vor uns die Küstenlinie und das Meer. An Tagen mit guter Sicht kann man hier bestimmt bis Korsika sehen.

Blick auf das Gipfelplateu
Blick auf das Gipfelplateu. Links in der Verschneidung verläuft das Drahtseil
Klettersteig
Der kurze Klettersteig auf das Gipfelplateau des San Bartolomeo auf Elba

Abstieg nach Pomonte

Wir verlassen das Plateau auf gleichen Weg. Nach der kurzen Klettereinlage setzen wir unseren weg auf dem Wanderweg 103 fort. Immer wieder führt uns der Pfad durch Blumen und Blüten in dieser Jahreszeit vorbei am Colle di San Bartolomeo, bis wir die Abzweigung nach Pomonte erreichen. Auf dieser Seite wird es etwas steiniger, trotzdem verlieren wir schnell an Höhe. Wir blicken noch einmal zum Gipfel, bis wir ein Kakteenfeld passieren und den Ortsrand von Pomonte erreichen.

Überall Blumen und Blüten… Elba im Frühlingskleid
Kaktus
Kaktus am Wegrand

Der Panoramaweg nach Chieesi

Etwas oberhalb der Küstenstraße verbindet ein Fahrrad- und Wanderweg die beiden Orte Chiessi und Pomonte – der Panoramaweg. Über Stock und Stein und immer einen Blick auf das angrenzende blaue Wasser auf der einen Seite, und ein lilanes Blütenmeer vor der Felsformation auf der Andern, erreichen wir in der heißen Mittagssonne unsere Drahtesel. Das obligatorische Eis in Italien darf auf dem Rückweg zum Campingplatz natürlich nicht fehlen.

Panoramaweg
Panoramaweg
Der Panoramaweg von Pomonte nach Chiessi
Panoramaweg
Panoramaweg
Auf dem Panoramaweg von Pomonte nach Chiessi

Unser Fazit:

Wer einen ernsthaften Klettersteig sucht, der ist auf Elba eher an der Falschen stelle. Dennoch bietet die Ggesamtkombi unserer Tour ein Abwechslung in den Urlaubsaltag. Die Landschaft ist einmalig und im Westen der Insel auch wieder ganz anders. Mit den Fahrrädern kann man die Küstenlinie genießen und bei er Kleinen Bergtour die schroffe Berglandschaft der Insel bestaunen.

Daten & Fakten:

  • Bike:
    • Dauer: ca. 55 min
    • Strecke: 16,05 km
    • Höhenmeter: 194 m
  • Hike:
    • Dauer:  3 h 12 min
    • Strecke: 7,48 km
    • Höhenmeter: 535 m
Steinformation im Blumenmeer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.