Neuheiten, Nachhaltigkeit, Kurioses – so war die ISPO 2018

on

Alle Jahre öffnet die Internationale Fachmesse für Sportartikel und Sportmode – kurz: ISPO – ihre Tore. Seit 1970 findet die Messe jährlich auf den Messegelände München statt. Mittlerweile wurden die Messestandorte mit Shanghai und Beijing um den asiatisch-pazifischen Raum erweitert, sodass die ISPO die größte Multisegment-Messe im diesem Bereich ist.

In diesem Jahr waren 8 Segmente in den Münchner Hallen an Start:

  • Snowsports – die ganze Wintersportvielfalt
  • Outdoor – alle Facetten des „Draußensports“
  • Health & Fitness
  • Urban – Sportdwear, Fashion und Lifestyle
  • Teamsports – Neuheiten im Mannschaftssport
  • Vision – die Welt der Premiumsportswear
  • Trends, Innovation & Industry Services – Zukunft gestalten
  • Manufacturing & Suppliers – Treffpunkt für Zulieferer und Hersteller

Als Fachmesse legt die ISPO neben den klassischen Fachbesuchern wie Händler, Hersteller und Fachpresse ein Augenmerk auf Blogger- und Influencermarketing, so dass man dort gern gesehen ist. Als Outdoorblogger ist natürlich das gleichnamige Segment an interessantesten und vielversprechendsten. Daneben bietet das Brandnew-Village, in dem Startups ihr Neuheiten präsentieren, immer wieder kuriose Ideen.

So war die ISPO 2017

Wir besuchten die Messe dieses Jahr zum zweiten Mal. Letztes Jahr lief es für uns noch sehr unorganisiert ab. Wir liesen uns durch die Messe treiben, informierten uns über dieses und jenes Produkt, welches uns spontan positiv auffiel und fast jeder bekam eine Visitenkarte von uns in die Hand gedrückt. Der Sonntag und auch für uns einziger Messetag – man ist nun mal Hobbyblogger und verdient seine Brötchen in einem anderen Bereich – entpuppte sich als dementsprechend stressig. Daraus haben wir gelernt und dieses Jahr den Messebesuch besser geplant.

Dank einem gut gefüllten Überstundenkonto gelang es uns schon Freitag Abend Richtung Süden aufzubrechen. Nach einer entspannten Skitour aufs Brauneck bei Lenggries trudelten wir schon am Vorabend in München ein. Am Sonntag standen wir pünktlich um 9 Uhr an der Messe München als die ISPO ihre Tore öffnete. Wir strömten von den Menschenmassen getrieben in die Hallen.

Zusammengefasst besuchten wir die Hallen der Segmente Snowsports und Outdoor sowie das Brandnew-Village. Im folgenden wollen wir euch unsere ISPO-Highlights 2018 vorstellen.

Snowsports

Im Snowsports-Bereich stach die Häufigkeit der Holzoptik der Skier und Snowboards heraus. Vermehrt trafen wir auch Splitboardhersteller aus aller Herren Länder. Das Splitboard ist das Snowboardpendant zu Tourenski. In den letzten Jahren eine Nischensportart, so vermittelte die ISPO den Eindruck, dass die Tourenskialternative auch hierzulande immer beliebter wird.

Splitboard mit Holzoptik
Splitboards aus Holz von Plum

In den Outdoorhallen nahm der Bereich Watersports mit Surfen, Kayaking und Stand Up Paddling (kurz: SUP) einen wesentlichen größeren Bereich ein als im Vergleich zum Vorjahr. In einem großen Pool konnte das Stand up paddling ausprobiert werden.

Neuheiten im Outdoorbereich

Seit Jahren nimmt der Nachhaltigkeitsgedanke in der Outdoorbranche immer mehr zu. Warum sollte bei Natursportarten nicht auch das Equipment nachhaltig sein?! Der bekannte Merinobekleidungshersteller Ortovox setzt mit seinem WOOL PROMISE auf Tierschutz und Nachhaltigkeit. Die Marke PYUA produziert seine Kleidung aus Recylingmaterialen, damit Klamotten ein zweites Leben bekommen. Die Firma Gumbies produziert dagegen FlipFlop im australischen Stil und überzieht die Sohle mit recycelten Gummi von Autoreifen. Immer effizientere Solarzellen für Ladegeräte und Powerbanks, wie z.B. von Goalzero, ermöglichen fast immer Stromversorgung – solange die Sonne scheint.

Beim Schuhhersteller LOWA bestaunten wir die Neuheiten im Schuhbereich. Neben der neusten Sohlentechnologie im Bereich Winterschuhe und auch einen neuen Modellen in dieser Sparte interessierte uns am meisten die Neuerungen zum Thema Berg- und Kletterschuhe. Mit der Perfomance Linie, welche in enger Zusammenarbeit mit Athleten entstanden war, hatte Lowa schon in den letzten Jahren ein Statement gesetzt. Der Linie entsprangen in jüngster Zeit zwei Kletterschuhe wie auch die Alpine Pro GTX, ein teilsteigeisenfester Bergschuh der Kategorie C. Leider ist der letzte genannte Schuh derzeit nur als Herrenmodell erhältlich, das Damenmodell werde aber bald zum Verkauf stehen.

Der schwedische Hersteller Fjäll Räven stellte gleich mehrere Neuheiten aus. Der beliebte Kanken Rucksack feiert Geburtstag und so bringen die Schweden ein Zubehörset auf den Markt. Bald ist es möglich mit Einschubtaschen zum Beispiel die Fotoausrüstung oder Officematerial noch besser zu verstauen. Im Bereich Bekleidung wurde bei der Keb Kollektion, ein Linie speziell für technisches Trekking in höheren Lagen, die neue Keb Touring Jacket und die passenden Keb Touring Trousers vorgestellt. Beides aus technischem Softshellmaterial, welches für die kalte Jahreszeit entwickelt wurde.

ISPO – Award 2018

Auch Primus lies sich wieder etwas einfallen und präsentierte den Kuchoma. Ein portabler Grill für Outdoourcooking, welcher mit den konzerneigenen Gaskartuschen betrieben wird.

ST280021

Bei den ISPO-Awards beeindruckte uns dieses Jahr besonders die Junge Fima Advenate. Diese gewann mit Advenate Hybrid Pro den Preis. Es handelt sich hierbau um eine Lawinenschaufel mit in den Stiel integrierter Lawinensonde und einem winterfestem Biwakzelt. Hierbei werden Schaufel, Sonde und Skistöcke als Gestänge für das Zelt genutzt.

Leider ist die Zeit an nur einem einzigen Messetag knapp bemessen und so war es uns nicht möglich alles Neuheiten zu bestaunen und alle Austeller zu besuchen. Ein paar Impressionen gibt’s aber noch unten in unserer Bildergalerie zu bestaunen. Es waren aber noch viele andere Bloggerkollegen vor Ort. Weitere Blogbeiträge findet ihr auf:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

0 Kommentare auch kommentieren

  1. Jörg sagt:

    Irgendwann muss ich mir die ISPO auch mal antun… aber schön, dass es Blogs gibt, auf denen man lesen kann, was man verpasst hat!

    Liebe Grüße, Jörg

    1. miiiep sagt:

      Dann können wir uns ja schon mal zum Kaffee auf der ISPO 2019 verabreden?!

  2. geertjemarquardt sagt:

    Danke fürs Verlinken und super interessant, mal andere Blockwinkel auf die Messe kennen zulernen. Es gibt ja so viel, was wir gar nicht gesehen haben.

    1. miiiep sagt:

      Mehr Blogger heißt mehr Sachen entdecken und häufig sind ja die Prioritäten doch etwas unterschiedlich. Deswegen finde ich es auch schön eure Beitrag zu lesen. Und natürlich die anderen verlinkten Beiträge 😉
      Leider reicht ein Messetag einfach nicht aus um alles zusehen 😞

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.