(Winter)Wandern in der Heimat: Teufelskirche

Ein sonniger Sonntag, und dazu noch dienstfrei. Bei lecker duftenden Kaffee und noch warmen Frühstückscroissants mit Nutella, überlegten wir, wie wir den herrlichen Tag verbringen sollten. Skitouren? Hier gibt’s keinen Schnee. Klettern? Zu eisig, ausßerdem müsste der haarige Vierbeinder auch mal wieder gelüftet werden. Dann fiel uns die Tour eines Bloggerkollegen ein. Eine kurze Wanderung…

Blick über das Cap Corse auf dem Monte Stello 

Wir verließen das Col de Bavella einen Tag nach unseren beiden Touren (GR20 und Croix de Leccia) und verbrachten noch einige Tage am Strand an der Ostküste, da nun endlich trockenes warmes Wetter aufgezogen war. Langsam neigte sich aber auch unser Aufenthalt auf Korsika dem Ende zu und bevor wir die Insel wieder mit der…

Skitouren in Hochfügen

Die erste Kälteperiode, der erste Schnee und schon wird man als begeisterter Skitourengeher nervös und fängt an die ersten Touren zu planen. Die erste Skitour in den heimischen bayrischen Alpen stand somit kurz bevor. Bis uns die ersten freien Tage im November einen Ausflug ins kalte Weiß ermöglichten, begann das Föhnwetter und der Schnee schmolz…

Auf dem GR20 zum Refuge de Paliri 

Nach kurzen Abstechern nach Sagone und Porticcio, wo wir sogar mal an „U Rupione“ klettern konnten, querten wir über die N196/D268 von der West- zur Ostküste. Da auf Korsika von Nord nach Süde eine Hochgebirgskette verläuft, auf der auch der Fernwanderweg GR20 beheimatet ist, mussten wir die selbe bei unserer Fahrt queren. Auf der doch…

Capu d’Orto

Irgendwie hatte sich Porto für uns in den vergangenen Tagen als Regenloch entpuppt. Erst der Dauerregen und dann wurden wir bei unserer Wanderung auf den Capu San Petru (914 m) ziemlich durchnässt. Am selben Abend zog dann erneut ein Gewitter auf und es fiel sogar der Strom aus. Zu allem Übel war an Klettern auch…

Capu San Petru 

Nach der erfolgreichen Besteigung des Capu di a Veta, dem Hausberg Calvis, planten wir die Weiterfahrt nach Porto. Die D81b führte uns entlang der Westküste. Leider als typische Küstenstraße angelegt, sodass man nur circa 20km/h fahren konnten und immer wieder zum Anhalten gezwungen waren, wenn uns ein ähnlich gr0ßes Fahrzeug entgegen kam. Somit brauchen wir…

Der Hausberg Calvis – der Capu di a Veta 

Nach unserem ersten Lager in l’Île Rousse sollte es weiter Richtung Porto gehen. Doch zunächst passierten wir auf unserem Weg Calvi und dort wollten wir den Hausberg, den Capu di a Veta (703 m), besteigen. Was uns allerdings zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar war, dass es die Korsen ein ganz spezielles Lieblingsverkehrschild haben. Wir…

Ein Gipfelkreuz auf dem Barnau Croix 

Unser Sommerurlaub führte uns 2016 auf die Mittelmeerinsel Korsika. Geplant war eigentlich ein schöner Bade- und Kletterurlaub mit gelegentlichen Wandertouren für unseren Hund. Doch es sollte mal wieder alles anders kommen… dazu später mehr.    Die Wahl fiel ursprünglich auf Korsika, da Mitte September dort immer noch warme Temperaturen und laut Klimadiagramm im Schnitt nur 4…

Wanderbarer 3000er – der Sulzkogel 3016m

Um den Weg in den Sommerurlaub nicht mit einem extrem langen Stück an Fahrstrecke zu beginnen, überlegten wir uns einen Zwischenstop irgendwo in Österreich einzulegen. Dieses Mal war auch unser Hund mit von der Partie. Somit konnten wir keine Klettersteige oder Mehrseillängentouren machen, da das für unseren Hund schlichtweg nicht möglich ist. Es mag ja…